Diasporasituation

Diaspora
Diaspora

Als christliche Diaspora (v. griech.: διασπορά diaspora = Verstreutheit) wird die Situation von Christen bezeichnet, die in der jeweiligen Region eine religiöse Minderheit sind. Das kann sich um die Gesamtheit der Christen handeln, aber auch um konfessionelle Minderheiten in einer durch eine andere Konfession dominierte Religion.

 

Die christliche Diaspora ist ein sehr altes Phänomen: bereits der 1. Petrusbrief wendet sich "an die Auserwählten, die als Fremdlinge in der Diaspora leben, in Pontus, Galatien, Kappadokien, in der Provinz Asia und in Bythinien." (1. Petrus 1, Neue Zürcher Übersetzung) und bis ins vierte Jahrhundert existierten Christen ausnahmslos in der Diaspora.

 

Schon in Zeiten des Urchristentums hat es etablierte Gläubige (Juden/Judenchristen) übrigens irritert, wenn jemand nicht der Diasporasituation entfliehen wollte, was sich aus dem Johannesevangelium (Joh. 7, 35) ergibt.

 

Vielleicht müssen wir die Diasporasituation völlig neu begreifen als etwas, das urchristlich ist. Wir träumen doch immer davon, in der Situation der Urchristen zu sein...

 


Rückblick RKW-RJW 2017
Rückblick RKW-RJW 2017
Rückblick 2017
Rückblick 2017
Tanzkurs 2016/2017 - Rückblick
Tanzkurs 2016/2017 - Rückblick

 

Wollen Sie über NEUIGKEITEN informiert werden?

Ausgewählte Aktivität