Pfr. Wolfgang Ehmer

Aus dem Pfarrbrief "Marienbote" - Katholische Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt, Schwedt / Angermünde, Oktober / November 2014:

 

Gott hat am Donnerstag, dem 11.09.14, seinen treuen Diener, Pfarrer i. R. Wolfgang Ehmer im Alter von 78 Jahren in sein ewiges Reich gerufen. Donnerstag, den 18.09.14, hieß es Abschied nehmen. Groß war die Anteilnahme der Gemeinde und der geistlichen Mitbrüder, die mit dem Altweihbischof das Requiem für den Verstorbenen in unserer Pfarrkirche feierten. In einem feierlichen und emotionalen Gottesdienst

würdigte Pfarrer Richter den Verstorbenen. Es war sowohl ein Abschiedsgottesdienst für einen der nicht wiederkehrt, eine Lücke hinterlässt und zugleich auch ein Dankgottesdienst, dass es Menschen und Priester wie ihn gegeben hat.

  

Pfarrer Wolfgang Ehmer wurde am 31. Mai 1936 in Frankfurt/Oder geboren. Er stammte aus einem evangelischen Elternhaus. Den Vater verlor er bereits 1940 und die Mutter 1945, von einem russischen Panzer überrollt. Nach den schlimmen Erlebnissen des 2. Weltkrieges wuchsen er und sein jüngerer Bruder zunächst im St. Josefsheim in Frankfurt/Oder auf . Hier konvertierten sie zum katholischen Glauben, nach dem sie religionsmündig geworden waren. Nach Beendigung der Grundschule lebten beide Jungs bei ihrer Taufpatin Frl. Agnes Fechner im Haushalt. Das Abitur erwarb Wolfgang Ehmer an der Oberschule in Frankfurt/Oder und begann nach Absolvierung eines Sprachkurses in Halle 1957 das Philosophie- und Theologiestudium in Erfurt. Am 30. Juni 1963 wurde er in der Pfarrkirche St. Augustinus in Berlin Prenzlauer Berg zum Priester geweiht.

 

Seinen priesterlichen Dienst nahm er als Neupriester in Schwedt/Oder auf. Hier blieb er bis 1966 als Kaplan. Danach wechselte er öfters den Ort seines priesterlichen Wirkens und hinterließ Spuren in Wittenberge, Neustadt/Dosse, Wittstock, Angermünde und Stralsund. Im Jahr 1974 erhielt er den Pfarrertitel. Weitere Stationen seines Wirkens waren Schönewalde, Friesack und Fehrbellin. Eine Zeitlang war Wolfgang Ehmer auch stellvertretender Dekan des Dekanates Nauen.

 

Als Priester und Pfarrer war er unermüdlich in den ihm anvertrauen Gemeinden tätig. Seinen priesterlichen Dienst nahm er mit Umsicht und in großer Treue vor Gott, von dem er sich zu den Menschen gesandt wusste, wahr. Vielen Menschen ist er als ein einfacher, zuverlässiger und fleißiger Seelsorger in Erinnerung, der sich niemals in den Mittelpunkt stellte.

 

Nach seiner Pensionierung im Jahr 2004 kam er nach Schwedt/Oder zurück und unterstützte die Seelsorge in unserer Pfarrei soweit und solange es seine Kräfte zuließen. Diese hatten in letzter Zeit stark nachgelassen, und er bedurfte der zunehmenden Pflege durch Familie Ertl. Familie Ertl war Pfarrer Ehmer während seines ganzen priesterlichen Lebens freundschaftlich verbunden. Auch in den letzten Tagen und Stunden seines Lebens gewährte sie ihm jede Hilfe und Unterstützung. Vergelts Gott!

 

Pfarrer Ehmer wollte den Menschen nahe sein in ihren alltäglichen Sorgen und Nöten. Ein Hirte, der einfach, bescheiden und treu im Glauben, den Menschen in der tiefsten Diaspora das Evangelium verkündete. So mochte man ihn und so wollen wir den Verstorbenen in Erinnerung behalten!

 

Wir vertrauen auf die Barmherzigkeit Gottes und bitten, dass der Herr ihm all das Gute, was er den Menschen in den Gemeinden getan hat, in seinem Reich vergelte.

 


Rückblick RKW-RJW 2017
Rückblick RKW-RJW 2017
Tanzkurs 2016/2017 - Rückblick
Tanzkurs 2016/2017 - Rückblick

 

Wollen Sie über NEUIGKEITEN informiert werden?

Ausgewählte Aktivität